Geschichte

 

Gründung

Am 10. August 1862 haben sich einige Handwerker des damaligen deutschen Arbeitervereins zusammengefunden, um Turnübungen abzuhalten, nebenbei geselligen Vergnügungen zu huldigen und diese Bemühungen in einer Turnsektion zu vereinigen. Die „Deutsche Turnerschaft Basel“ war gegründet.

   

Namensgebung

Nach dem ersten Weltkrieg wurde an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 28. Juli 1917 die Namensänderung in „Arbeiterturnverein Basel-Stadt“ bzw. „ATV Basel-Stadt* beschlossen.

   

Erste sportliche Betätigungen

 

1877 wurde eine Männerriege gegründet, deren hauptsächlichsten Tätigkeiten das Gesundheitsturnen sowie die Geselligkeit waren

 

1918 entstand die Jugendriege im Bestreben den eigenen „Nachwuchs zu fördern“. Aus dieser Jugendriege sind später auch viele begabte Volleyballerinnen sowie Handballer undHandballerinnen herausgewachsen.

   

Leichtathletik

Ab 1904 fand die Leichathletik seinen Einzug, was sich vorerst nur in den Disziplinen Hoch-, Weitsprung sowie Steinstossen äusserte.

 

1924 Beginn der Frauen-Leichathletik.

 

Die Hochblüte der Leichathletik erlebte der ATV Basel-Stadt in den 50-er Jahren. Mehrfache SATUS-Schweizermeistertitel waren zu verzeichnen. Unter Berücksichtigung der damaligen Bedingungen (Aschenbahn, Schuhmaterial usw.) konnten hervorragende Resultate erreicht werden. Beispielhaft können erwähnt werden: 100 Meter in , Speerwerfen oder Hochsprung

 

Diese Erfolge dauerten rund 20 Jahre. Verschieden Rücktritte aber auch das immer stärkende Bedürfnis nach Ballsportarten führten zu einem markanten Rückschritt.

   

Faust- und Korbball

 

1940 wird erstmals eine Korbballmannschaft erwähnt, wenig später, nämlich 1943 begann der Faustball.

 

Damals war es durchaus üblich, dass ein junges ATV-Mitglied gleichzeitig in der Leichathletik, im Faustball und Handball mittrainierte bzw. mitspielte.

   

Volleyball

1956 wurde der Schweizerische Volleyballverband gegründet, und da diese Sportart bei den weiblichen Mitgliedern des ATV beliebt war, haben ATV-Spielerinnen 1958 die ersten Turniere besucht. Volleyball löste Korbball ab.

 

Mehrfache SATUS-Meistertitel konnten errungen werden. In der Meisterschaft 1970/71 konnte die Volleyballerinnen unserer ersten Mannschaft mit dem zweiten Rang den Aufstieg in die Nationalliga A erreichen, wo die Mannschaft sich über vier Jahre halten konnte.

   

Handball

1931 wird erstmals eine Handballmannschaft erwähnt. Ab 1932 wird das Spiel systematisch gefördert. Aber erst 1953 konnte ein Durchbruch im Feldhandball erreicht werden. Nach zwei Finalspielen konnte der SATUS-Verbandsmeistertitel erreicht werden. Dies war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, wobei das Spiel in der Halle den Feldhandball ablöste.

 

Erfolge der Männer

·1960/61 Aufstieg in die Nationalliga A

·Zweifacher Gewinn des Titels eines Schweizermeisters (1966/67 und 1971/72)

·1973 Schweizer Feldhandball-Cupsieger

 

Frauen

·1974 Der Damen-Sport-Verein Basel wird aufgelöst, die Handball spielenden Frauen werden in den ATV integriert

·1979 Aufstieg in die Nationalliga A

Vierfache Schweizermeisterinnen (1981/82, 1982/83, 1984/85, 1986/87)

   

Und heute

 

In den letzten Jahren konnte und wollte der Traditionsverein die sportlichen Entwicklungen nicht mitgehen. Aus finanziellen Überlegungen wurden Einschränkungen vorgenommen. Auf Spielertransfers im heutigen Sinne wurde verzichtet. Dies fand natürlich auch bei den sportlichen Erfolgen seinen Niederschlag.

 

Die erste Handballmannschaft der Frauen hat dieses Jahr immerhin wieder den Aufstieg in die höchste Liga der Schweiz geschafft, während die Handballer in der obersten regionalen Liga (2. Liga) sehr erfolgreich sind.

 

Um den Negativtrend aufzuhalten wurde in den letzten Jahren intensiv und erfolgreich die Zusammenarbeit mit dem Turnverein Kaufleute Basel gesucht, ebenfalls einem Traditionsverein.

 

Was geblieben ist, ist das Vereinsleben. Bei gemeinsamen Anlässen können immer wieder alte Erinnerungen aufgefrischt werden.

   

Spiel- und Trainingsorte

1930 haben sich die Mitglieder tatkräftig am Bau des Sportplatzes Friedmatt beteiligt. Auf diesem Feld trafen sich über Jahrzehnte alle Sportlerinnen und Sportler im Sommer 2x/Woche zum sportlichen Treiben sowie zum geselligen Zusammensein. Alle Mitglieder huldigten ihren Sportarten, Höhepunkt war jeweils im Herbst das „Schlussturnen „.

Erwähnenswert , dass in den 70-er Jahren des letzten Jahrhundertsauf dem Sportplatz Friedmatt in Eigenarbeit eine eigene Finnenbahn erstellt wurde, um die entsprechende Kondition für die Wintermeisterschaften aufzubauen.

Der erste Schweizermeistertitel im Herrenhandball wurde erreicht, in dem noch auf Barren trainiert worden ist. Training mit richtigen Toren konnten erstmalig in der Klingental-Turnhalle durchgeführt werden (auch wenn das Spielfeld viel zu klein war).

Die Spiele fanden früher in der alten Mustermesse, dann in der Kongresshalle Basel auf einem Betonboden statt (wo das heutige Le Plaza steht). Nach der Hebstmesse verliessen die Bahnen der Herbstmesse die Halle, während die Mitglieder aller Basler Vereine begannen, die Tribünen rund um das Feld aufzubauen. Bis zu 4'000 Fans besuchten die Spiele.

   

Und ausserdem

Anfangs 1932 erschein der erste „baselstädter“, immer noch unser Vereinsorgan.

 

Noch heute gibt es das Protokoll der Vereinsgründung von 1862. Dank Familientraditionen sowie dank pflichtbewussten Archivaren sind heute noch sämtliche Protokolle in unserem Besitz.

 

Besucher

Heute 15

Gestern 62

Woche 576

Monat 1624

Insgesamt 57615